Eine seltene medizinische Kürette aus römischem Gold, spätrömisch-byzantinische Zeit, ca. 3. – 8. Jahrhundert n. Chr
Eine seltene medizinische Kürette aus römischem Gold, spätrömisch-byzantinische Zeit, ca. 3. – 8. Jahrhundert n. Chr

Eine seltene medizinische Kürette aus römischem Gold, spätrömisch-byzantinische Zeit, ca. 3. – 8. Jahrhundert n. Chr

GJ2303b

Normaler Preis€4.294,95
/
  • This object qualifies for free USA shipping and a flat rate fee of $60 if shipping internationally.

Dieses feine medizinische Instrument aus massivem Gold besteht aus einem langen, dünnen Griff mit einem kleinen Haken an einem Ende, während das andere Ende spitz zuläuft und als Sonde verwendet werden kann. Die Kürette wurde in der Antike zum Abkratzen oder Entfernen von biologischem Gewebe oder Ablagerungen bei einer Biopsie, Exzision oder Reinigung verwendet.

Die Verwendung goldener medizinischer Instrumente ist in der Antike bekannt, aber recht selten, und in einer Zeit, in der der inkonsistente oder ineffektive Einsatz von Antiseptika und Anästhetika eine Operation zur letzten Rettung machte, hätten beeindruckende Instrumente viel Vertrauen geweckt.

Frühe Ärzte dokumentierten die Verwendung von Goldinstrumenten für bestimmte Behandlungen: Hippokrates (460–370 v. Chr.) verbindet die Zähne bei einem Kieferbruch mit einem Golddraht (iii. 174); vgl. Paul, VI. xcii. Theodorus Priscianus (4. Jahrhundert n. Chr.) empfahl einen Goldkauter, um Blutungen aus dem Hals zu stoppen (Logicus, xxii). Mesue ((ca. 777–857) empfiehlt ein erhitztes Skalpell aus Gold, um die Mandeln herauszuschneiden. Avicenna (980–1037) lässt die Pusteln von Pocken mit einer goldenen Sonde heraus. Albucasis (936–1013) empfiehlt, die Haarwurzeln bei Trichiasis zu verbrennen mit einer Sonde aus Gold, während Avenzoar (1091-1162) von einer goldenen Sonde zum Auftragen von Salbe auf das Auge und zum Lösen von Verklebungen des Auges am Lid spricht. Bibliographie: Mills, John Stewart (1907) „Surgical Instruments in Greek and Roman Times“, Oxford: Clarendon Press. Lawrence J. Bliquez, The Tools of Asclepius: Surgical Instruments in Greek and Roman Times. Studies in Ancient Medicine, 43. Leiden; Boston: Brill, 2014.

Medium: Gold

Abmessungen: Länge: 3 3/8 Zoll (8,57 cm)

Zustand: Intakt und insgesamt in sehr gutem Zustand, präsentiert auf einer maßgeschneiderten Halterung in Museumsqualität (siehe Abbildung).

Provenienz: Privatsammlung in New York, 2014 vom New Yorker Handel erworben.

Sands of Time provides a lifetime, unconditional guarantee of authenticity and provenance. Every object you purchase from us is accompanied by a Certificate of Authenticity, stating culture, provenance, and age.

Furthermore, we conduct due diligence to ensure the item, to the best of our knowledge, has not been illegally obtained from an excavation, architectural monument, public institution, or private property. Wherever possible, reference is made to existing collections or publications.Wherever possible, reference is made to existing collections or publications.

We ship Tuesday to Friday with FedEx and usually same day if your order is received before 2pm. Within the continental USA, packing, shipping and insurance is free. Depending on size and destination, delivery times range from one to five business days.

For overseas shipments we charge a small flat rate which includes packing, preparation of all customs paperwork, insurance and carrier fees in compliance with all USA and International customs requirements.  Overseas shipments are sent using either USPS Priority Mail or FedEx but contact us if you have a shipping preference. International customers are responsible for all duties and taxes. 

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Come Visit Our Gallery

Any item from this site may be viewed by appointment at our Washington, DC location

Tuesday - Friday between 11 am - 5 pm.

Phone: 202 342 0518

Richtungen