Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

SKU: GX2202

Ein seltenes Paar apulischer Knöchelschienen aus Bronze,
ca. 5. – 4. Jahrhundert v. Chr

Angebot22,000 USD

This object qualifies for free and fast worldwide shipping.

Vom apulischen Typ, jede Beinschiene aus blattförmigem Bronzeblech gehämmert, der Länge der Ferse angepasst, die Rückseite reicht bis zur Mitte der Wade mit drei Karinationen, einem zentralen vertikalen Grat und zwei flankierenden krummlinigen Graten, die zum Schutz der Achilles geformt sind Sehne vor Hiebschlägen.  Auf jeder Innenseite tropfenförmig geprägt, um sich über den inneren Knöchelknochen ( Malleolus medialis ) zu formen, mit einer weniger definierten, aber größeren abgerundeten Außenseite für den äußeren Knöchelknochen ( Malleolus lateralis ).  Die sich zu abgerundeten Kanten verjüngende Vorderseite wurde durch Schnürung durch die Ösen auf beiden Seiten zusammengehalten.

Knöchelschienen waren viel seltener als Schienbeinschienen und wurden von griechischen Kriegern nicht immer getragen.  Laut Dietrich von Bothmer, Vorsitzender der Abteilung für griechische und römische Kunst am Metropolitan Museum of Art, wurden in den letzten 150 Jahren weniger als fünfzig entdeckt.  Darüber hinaus verzichtet die überwiegende Mehrheit der apulischen Figuren auf die Darstellung von Knöchelschienen und zeigt nur die Schienbeinschienen.  Interessanterweise wurde der griechische Held Achilles in Troja durch einen Pfeil in der Ferse, dem einzigen verwundbaren Teil seines Körpers, getötet.  Aufgrund dieses Mythos und der Verehrung Achilles' bei den Griechen könnte man meinen, dass Knöchelschienen bei Kriegern beliebter wären. Die Tatsache, dass sie so selten sind, deutet darauf hin, dass sie Kriegern von äußerster Bedeutung vorbehalten waren.

Vgl.: Dietrich von Bothmer, „Armorial Adjuncts“: Metropolitan Museum Journal, V. 24 (1989).

Abmessungen: Höhe: 10 Zoll (25,4 cm), Breite: 6 Zoll (15,24 cm)

Zustand: Intakt und insgesamt in ausgezeichnetem Zustand.

Provenienz: Deutsche Privatsammlung, zuvor aus der Sammlung von Axel Guttman (1944 - 2001), Berlin, erworben in den 1980er Jahren, danach kalifornische Privatsammlung.

Ein seltenes Paar apulischer Knöchelschienen aus Bronze,<br> <em>ca. 5. – 4. Jahrhundert v. Chr</em>
Ein seltenes Paar apulischer Knöchelschienen aus Bronze,
ca. 5. – 4. Jahrhundert v. Chr
Angebot22,000 USD