Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

SKU: EJ2218

Ein ägyptischer Sweret-Perlenanhänger aus rotem Jaspis, Mittleres Reich, ca. 2040 - 1783 v. Chr

Angebot950 USD

This object qualifies for free USA shipping and a flat rate fee of $60 if shipping internationally.

Im alten Ägypten sind Halsschmuck eine direkte Weiterentwicklung von an einer Schnur aufgereihten Amuletten. Im einen Extrem werden sie zu Brustmuskeln, im anderen zu Kragen. Der Kieselstein, poliert, perforiert und auf eine Leder- oder Leinenschnur aufgefädelt, ist eines der häufigsten Amulette, die seit prädynastischer Zeit gefunden wurden.

Dieses primitive Juwel blieb in der fassförmigen roten Jaspis- Sweret -Perle erhalten und wurde im Reich der Mitte zu einem wesentlichen persönlichen Schmuck für Bestattungsrituale. Um den Hals oder an die Brust des Verstorbenen gehängt, wurden solche Perlen zunächst einzeln an einer eng am Hals befestigten Kordel getragen oder an beiden Enden von einer runden oder zylindrischen Perle flankiert. Dieses aus feinem roten Jaspis geschnitzte Exemplar, das die alten Ägypter als „par excellence“ aller roten Steine ​​betrachteten und mit Energie, Dynamik, Kraft und sogar dem Leben selbst in Verbindung brachten, wurde auf einem modernen 18-Zoll-(45-cm-)Stein aufgehängt. verstellbare Kette aus 18 Karat Weißgold.

Zustand: Intakt und insgesamt in ausgezeichnetem Zustand.

Abmessungen: Anhängerbreite: 7/8 Zoll (2,01 cm), Aufgehängt an einer modernen, 45 cm langen, verstellbaren Kette aus 18-karätigem Weißgold (kann auf Anfrage durch Gelbgold ersetzt werden).

Provenienz: Privatsammlung von Lady Gloria Dale (1922–2013), Lady Gloria Dale, Künstlerin, Mäzenin des britischen Kunsthandwerks und Ehefrau des verstorbenen Sir William Dale, einem führenden britischen Commonwealth-Anwalt und Dozenten für Gesetzesentwürfe und internationales Recht. Lady Dale begann ihre handwerkliche Laufbahn Ende 20 in Washington D.C., wo sie erstmals preisgekrönte, von Künstlern entworfene handgetuftete Teppiche herstellte, die während dieser Zeit in Amerika (unter anderem im Museum of Modern Art in New York City), Italien und England ausgestellt wurden die 1960er Jahre. Nachdem sie und Sir William Anfang der 1970er Jahre nach einem achtjährigen Aufenthalt in Beirut im Libanon nach London zurückgekehrt waren, begann sie, Schmuck aus antiken Perlen zu entwerfen, die sie im Nahen Osten gesammelt hatte. Später schenkte sie dem British Museum eine Sammlung dieser Perlen.

QUESTIONS? Just click the Contact Us tab on your right.

Ein ägyptischer Sweret-Perlenanhänger aus rotem Jaspis, Mittleres Reich, ca. 2040 - 1783 v. Chr
Ein ägyptischer Sweret-Perlenanhänger aus rotem Jaspis, Mittleres Reich, ca. 2040 - 1783 v. Chr Angebot950 USD