Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

SKU: GT2101

Ein Canosan-Terrakotta-Eber, ca. 4. Jahrhundert v. Chr

Angebot850 USD

This object qualifies for free USA shipping and a flat rate fee of $60 if shipping internationally.

Diese bezaubernde Wildschweinfigur hat eine nach oben gerichtete Schnauze, abstehende Ohren und einen Rückenkamm, der eine Mähne darstellt, wobei über dem rechteckigen Sockel nur ein Hauch des Unterkörpers abgebildet ist.

Schweine haben eine lange Geschichte in der griechischen Mythologie und in Ritualen.  Mit Demeter in Verbindung gebracht aufgrund „des schnell wachsenden Körpers des Schweins, der mit dem Anbau und der Reifung von Mais verglichen worden wäre“ (Marija Gimbutas, Die Göttin und Götter des alten Europas ), wurden Schweine oft bei jährlichen Ritualen wie dem geopfert Eleusinische Mysterien und das Fest der Thesmophorie zur Feier der Göttin und der Ernte.  In der späteren Mythologie verlagerte sich die Rolle des Ebers auf die des Antagonisten; Der Kalydonische Eber und der Erymanthische Eber sind zwei Beispiele dafür, die als gedankenlose, tobende Tiere dargestellt wurden, die getötet werden mussten.

Bei Darstellungen von Wildschweinen handelte es sich meist um kleine Terrakottafiguren, die als Opfer- oder Votivobjekte in Demeter-Tempeln, als Grabbeigaben und als Kinderspielzeug verwendet wurden.  Werkstätten in Rhodos, Attika und Böotien waren die wichtigsten Produktionszentren für diese Figuren.

Abmessungen: Länge: 9,5 cm (3,7 Zoll)

Zustand: Intakt und in sehr gutem Zustand, mit Resten der ursprünglichen Polychromie.

Provenienz: Private englische Sammlung, Kent, Großbritannien, erworben in den 1990er Jahren.

QUESTIONS? Just click the Contact Us tab on your right.

Ein Canosan-Terrakotta-Eber, ca. 4. Jahrhundert v. Chr
Ein Canosan-Terrakotta-Eber, ca. 4. Jahrhundert v. Chr Angebot850 USD